HEB

Die Basis für das lösungsorientierte HEB – Coaching bildet ein psychographisches Modell. Es ist dies ein konstruktivistisches und systemisches Gesamtkonzept und liegt dem HEB - Coaching als methodisches Denkmodell zugrunde. Entwickelt wurde es von Félicie de Roche und Andreas Besteck aus Basel.

Ein wichtiger Bestandteil dieses Modells ist die Salutogenese: sie beschäftigt sich damit, welche Faktoren inkl. ihren dynamischen Wechselwirkungen uns physisch und psychisch gesund machen und erhalten. Von grosser Bedeutung ist dabei das Kohärenzgefühl, auch psychisches Immunsystem genannt, welches aus der gemeinsamen Schnittfläche folgender zentraler Faktoren entsteht:

- die Überzeugung, dass man das eigene Leben gestalten kann = die Fähigkeit zu HANDELN,

- die Fähigkeit, Zusammenhänge des Lebens zu verstehen = der Bereich des ERKENNENS/DENKENS,

- und der Glaube an die Sinnhaftigkeit und Zugehörigkeit = Bereich der BEZIEHUNG​.

Kompetenzen in den drei Lebensbereichen «Handeln», «Erkennen/Denken» und «Beziehung» sind ausserdem Schutzfaktoren und Gründe für Resilienz, das heisst für die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen. Die drei Bereiche H E B stehen miteinander prozesshaft in Verbindung über ein emotionales Wertesystem. Sie sind wegweisend für das HEB - Coaching und wurden deshalb Namensgeber. 

Wie die drei Primärfarben Y in Bezug auf die Farbenwelt bilden die drei Bereiche  H E B s ozusagen die Basis für unser "Lebensspektrum" und können identisch mit drei sich überschneidenden Kreisen repräsentiert werden.

Handeln                                         

                                     Beziehung

          Erkennen / Denken 

Weiterführende Informationen zur HEB - Methode und dem spezifischen Coaching - Modell finden Sie auf der Website der H E B - Fachschule: 

Logo HEB neu.jpg